Das französische Modell

Vorwort | RAIMUND LÖW | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

AUSLAND. Chirac und Fortuyn: Helfen gegen den europäischen Rechtspopulismus nur Koalitionen mit ihm? 

Ist die europäische Linke mitschuldig am Tod Pim Fortuyns? Schafft die politische Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Populismus ein Klima der Gewalt? Führt von der massenhaften Mobilisierung der Jugend gegen Le Pen in Frankreich oder einer Handvoll vermummter Steinewerfer bei Studentendemonstrationen in Wien ein direkter Weg zum politischen Mord?

  Die Frage mag der Motivation billiger politischer Polemik entsprechen, sie ist trotzdem wert, diskutiert zu werden. Schließlich polarisiert die Auseinandersetzung mit den aufstrebenden rechten Populisten den Kontinent. Die Schüsse auf Pim Fortuyn fielen keine 24 Stunden, nachdem in Frankreich ein beispielloser republikanischer Schulterschluss Le Pen in die Schranken gewiesen hatte.

  Allerdings erscheint es kein Zufall, dass der Mordanschlag auf den rechten Herausforderer ausgerechnet in jenem Land passierte, das am wenigsten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige