Neubau klingt wieder

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

MUSIK. Hören, was die Nazis nicht hören wollten: Eine Klanginstallation des Orpheus Trust im siebten Bezirk erinnert an Qualität und Vielfalt des Wiener Musiklebens vor 1938. 

Dass die Nazis viel zerstört haben, ist hinlänglich bekannt. Doch verstellt gerade das gewaltige Ausmaß dieser Zerstörungen immer wieder den Blick aufs wirklich erschütternde Detail: Angesichts von Millionen von Opfern droht die Wahrnehmung von Einzelschicksalen allzu leicht zu verschwimmen - auch wenn Geschichtsforschung, Literaturbetrieb oder Filmindustrie die individuellen Lebensgeschichten von Opfern und Tätern längst schon als spannende und ergreifende Stoffe entdeckt haben.

  Sobald der nazistischen Zerstörung von Kultur gedacht werden soll, liegt die Darstellung einzelner, meist bekannter Persönlichkeiten besonders nahe. Solche Erinnerungskultur kann - wenn, wie jüngst bei der Festwochen-Eröffnung, der Gedenk-Gedanke mit einer marketingtechnisch günstig erscheinenden Spektakelkultur verbunden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige