Warschau, grau in grau

Kultur | JERZY NÜCHTERN | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

POLNISCHE LITERATUR. Melancholische Kleinstadt-Erinnnerungen und triste Großstadt: Romane von Marek Lawrynowicz und Andrzej Stasiuk. 

Falencia ist nicht so bekannt wie Valencia, schon allein, weil der SK Falencia lange nicht so bekannt ist wie der FC Valencia. Der SK Falencia hat aber seinerzeit ein Unentschieden gegen den SK Radosc erreicht, wobei Ersatztorhüter Wisna, der König der Vorortezüge, (fast) alles gehalten hat - sehr zur Begeisterung einer Clique um den Icherzähler.

  Falencia, unweit von Warschau gelegen, ist vermutlich nicht gerade der Ort, wo der Papst im Kettenhemd tanzt. Aufregend muss es dennoch gewesen sein, damals in den Sechzigerjahren: Schlägereien gegen übermächtig scheinende Gegner wie den Jabol (Obstwein) vernichtenden Bumcek; sanfte Lehrer, die sich in Schülerinnen verlieben und darob verrückt werden; schweinische Schuldirektoren, die man mittels subversiver Affirmation (kollektive Abfeierung des Genossen Gomulka während des Turnunterrichts) los wird;


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige