IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

In Linz klingts. Die Blaskapelle der Linzer Magistratsmusik spielt kommunistische Märsche, der Pianist Markus Hinterhäuser alle Klaviersonaten von Galina Ustwolskaja, Markus Kupferblum inszeniert eine Hommage an den Dadaisten Raoul Hausmann, DJ Nives Widauer legt Schellacks auf, Louie Austen croont wiedermal mit rein akustischer Begleitung, und zum Abschluss dürfen alle Karaoke singen: Renald Deppe hat mit diesem nicht nur abwechslungs-, sondern auch beziehungsreichen Programm des Linzer Festivals "4020 - mehr als Musik" wieder einmal bewiesen, dass er einer der innovativsten Musikkuratoren des Landes ist. Zu den Themen "Kommunismus", "Dadaismus", "Geheimnis" und "Anything goes" finden zwischen 23. und 26.5. an teils ungewöhnlichen Orten 14 Veranstaltungen mit Musik aller Genres, Theater und Literatur statt.

Information: Tel. 0732/22!22 oder www.festival4020.at

Dramatikerpreisträger gefunden. Anlässlich des 140. Geburtstags von Arthur Schnitzler am 15.5. hat die Arthur Schnitzler Gesellschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige