Volk hinter den Bergen

Kultur | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

ARCHITEKTUR. In Europa hat die Vorarlberger Architektur längst einen ausgezeichneten Ruf. Eine Designinitiative versucht nun, das Gütesiegel auch auf Wohnlandschaften auszudehnen. 

Adolph Stiller, der Niederösterreicher, hat Interessantes entdeckt, als er genau hingeschaut hat: "Die Bregenzerwälder sind ja gar nicht das Volk hinter den Bergen, sie sind weder verbohrt noch dickköpfig." Seit Jahren registriert der Architekt und gelernte Tischler Stiller, 45, außergewöhnliche architektonische Impulse aus Österreichs westlichstem Bundesland. "Ein so hohes und dichtes handwerkliches Niveau ist in Österreich und auch in Europa selten zu finden."

  Gemeinsam mit dem Vorarlberger Architekten Roland Gnaiger, 51, hat Stiller jetzt die Ausstellung "möbel für alle" im Wiener Ringturm eingerichtet, die einen Querschnitt aus dem "Werkraum Bregenzerwald" zeigt. In rührender Manier zeigt Stiller die Vorzüge der Wohnlandschaft made in Vorarlberg. Hier entdeckt er einen "handwerklich hervorragend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige