TIER DER WOCHE: Polnische Ente

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 20/02 vom 15.05.2002

Wisent und Polen. Diese beiden Worte wurden letzte Woche seitens der p.t. Redaktion in vielfältigen Kombinationen, Aufforderungen und mit manchen Irrtümern an mich herangetragen: Wisente seien polnische Wappentiere, kämen nach Österreich, bilden Herden von jeweils 23 Tieren und seien überhaupt ein angesagtes Thema, weil doch jetzt viele am Semesterende büffeln müssten. Schön, dass plötzlich ein so reges Interesse am europäischen Bison herrscht. Aber. Wahr ist vielmehr: Nachdem die Auerochsen im 17. Jahrhundert ausgerottet wurden, hatte man mit den Wisenten (Bison bonasus) das Gleiche vor. Zum Glück wurde für die letzten Tiere im polnischen Nationalpark Bialowieza ein Schutzgebiet geschaffen und dank eines Zuchtprogramms gibt es dort heute noch etwa 300 Tiere. Das macht die Rinder natürlich zu einer Besonderheit, die sich weniger in einem Wappen als einer Marke, nämlich dem Büffelgras-Wodka, niederschlägt. Zubr heißt der Wisent auf Polnisch und Zubrovka der Schnaps, in dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige