"Ich darf höflich bitten"

Politik | NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 21/02 vom 22.05.2002

POLITISCHE BILDUNG. Per Brief bietet sich Justizminister Böhmdorfer nun Schulen als Gastredner an. Zu seinem persönlichen Spezialgebiet: der Pressefreiheit. 

In einigen Schulklassen könnte es bald so aussehen: Der Gastlehrer hat eine dicke Aktenmappe mit Hunderten Zeitungsausschnitten mitgebracht. Darauf sind in riesigen Lettern Widerrufe und Entgegnungen abgedruckt. Die lässt er die artigen Schüler zur Ansicht durch die Bänke reichen. "Wir haben Polizei und Justiz", ruft der Vortragende dann vielleicht ins Klassenzimmer, "wir brauchen keinen Aufdeckungsjournalismus!" - So hat er sich jedenfalls im vergangenen Mai im ORF ausgedrückt. Als er Journalisten, die aus Gerichtsakten zitieren und dabei "die berechtigten Interessen Dritter verletzen", mit Haftstrafen bedrohen wollte.

  Der Justizminister will nun mit Schülern "politische Bildung" pauken. Vergangene Woche flatterte einer Wiener Schule ein ungewöhnliches Schreiben ins Haus. "Sehr geehrte Damen und Herren!", steht unter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige