Kampf ums Wohnzimmer

Medien | THOMAS PRLIC | aus FALTER 21/02 vom 22.05.2002

SPIELKONSOLEN. Seit Wochen purzeln die Preise für Videospielkonsolen. Sony, Nintendo und Microsoft liefern sich einen teuren Wettkampf um einen Markt, der bereits mehr Umsatz macht als die Filmindustrie. 

Schwertkämpfe ausfechten, Autorennen fahren, Prinzessinnen retten oder gleich die ganze Welt erobern. Selbst für einen Fünfjährigen geht das heutzutage ganz einfach - vom Couchsessel aus, gemütlich vor dem Fernseher hockend. Längst haben Videospiele die heimischen Wohnzimmer erobert. Allerorts werden Weltmeisterschaften gewonnen, Schätze gehoben, Zivilisationen gegründet, ohne dass man dabei einen Fuß vor die Haustür setzen müsste. Rein die Frage des Werkzeugs entscheidet noch darüber, wann, wo und wie man seine digitalen Träume verwirklicht. Diese Frage heißt allerdings weniger Schwert oder Schaufel, sondern vielmehr: Sony, Microsoft oder Nintendo.

  Die Schlacht dieser drei Konzerne um die immer größer werdende Spielergemeinde ist eine Schlacht um das große Geld.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige