StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 21/02 vom 22.05.2002

Wenn Tesfaye Jifar, 31, diesen Sonntag beim Wien-Marathon als Pace-Maker an den Start geht, dann hat er gleich zwei Ziele: eine möglichst gute Zeit zu laufen und gleichzeitig möglichst viel Geld für die Christoffel-Blindenmission zu sammeln. Der äthiopische Marathonläufer mit Bestzeiten ist nach einem Unfall selbst auf einem Auge blind und setzt sich seit Jahren für Menschen in seinem Heimatland ein. In Äthiopien sind sehr viele Menschen blind. Die Behinderungen liegen nicht zuletzt an den vielen Mangelerscheinungen auf dem Ernährungssektor. Die Christoffel-Blindenmission ist dort sehr aktiv. Sie hat ein Konzept entwickelt, mit dem für 26 Euro blinden Menschen ihr Augenlicht zurückgeben werden kann. Nicht viel Geld für das Schicksal eines Menschen. Tesfaye Jifa: "Ich sehe es als große Aufgabe an, mich mit Gottes Hilfe für mein Volk und andere Blinde in aller Welt einzusetzen." Spendenkonto: Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien, Nr. 5157300, BlZ: 32000 C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige