Es ist egal

Vorwort | FRITZ KROISS | aus FALTER 22/02 vom 29.05.2002

KOMMENTAR. Das Nachhaltigkeitspapier der Regierung ist inhaltlich akzeptabel, politisch aber irrelevant. 

Wer kann sich noch an den NUP erinnern? Ab dem Jahr 1992 erarbeiteten rund 400 Experten in sieben Arbeitskreisen den "NUP", den "Nationalen Umweltplan für Österreich", der wesentlich ausführlicher war als das jetzt vorliegende Papier zur österreichischen Nachhaltigkeitsstrategie. Die Relevanz des NUP hält sich aber in Grenzen. Ich habe nicht den Eindruck, dass der NUP einen Einfluss auf den Inhalt umweltrelevanter Entscheidungen in Österreich hatte oder hat. Und die neue "österreichische Nachhaltigkeitsstrategie"? Was wird anders?

  Zunächst: Es geht in dieser Strategie nicht "nur" um Umwelt, sondern um alle drei Komponenten der Nachhaltigkeit, nämlich um Wirtschaft, Umwelt und Soziales. Insofern sollte man meinen, dass ein gemeinsames Papier, das von Akteuren aus diesen drei Interessenbereichen erarbeitet wurde, mehr Relevanz hätte.

Aber: Das Papier wurde in einem sehr kurzen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige