WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 22/02 vom 29.05.2002

Die Suche nach dem C-Dur

Warum sich Abbado die Siebente von Mahler, ein "Problemkind", das dem Komponisten aber sofort Bewunderung von Schönberg bis Berg brachte, für diesen Anlass ausgesucht hat? Vielleicht, weil er es sich ja nie leicht gemacht hat; weil dieses Werk mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt; weil es im Finale die Suche nach dem C-Dur behandelt und dieses auch findet.

Der Kurier gibt auf eine Frage gleich mehrere mögliche Antworten.

Wie die Fiaker

Was bisher seitens der politischen Verantwortlichen geschehen ist? Nichts! Außer Verharmlosung und Ignoranz. Es ist fast so, als gingen die Vertreter des roten Wien wie die Fiaker mit Scheuklappen durch die Gegend, anders wird man sich diese Untätigkeit nicht erklären.

FPÖ-Bezirksrat Johann Gudenus kommentiert in Wir Wiener den "Schandfleck" Karlsplatz (Drogen!).

Die Größe der Kleinheit

Entschuldigung falls ich Ihnen lästig bin, aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass in Mattighofen ein kleines, jedoch sehr feines Symposion statt findet.

Keine Ursache, worum gehts denn?

Hier arbeiten zwar nur 6 Bildhauer, dennoch in welcher Form, Art und Weise dies gemacht wird, mit welchem Elan, Können und Einsatzbereitschaft seitens der Künstler hier statt findet, spricht für sich und für sie.

Gewiss. Aber worum gehts genau?

Dieses Symposion kann durch ihre Größe "Kleinheit" den Symposions-Urgedanken am besten wieder geben. Es ist ein Miteinander ohne Konkkurenzgedanken. Es bestehen kulturelle, ökonomische und spirituelle Weltanschauungen, Meinungen und Gedanken nebeneinander. (...) Titel des Symposion "Steine meiner Heimat", denn wir arbeiten ausschließlich mit Schärdinger Granit.

Info-Brief an die Redaktion.

Rudolf John schwänzt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige