Read their Lips!

Politik | NINA HORACZEK, FLORIAN KLENK und EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

REGIERUNGSBILANZ Postenschacher, Steuererhöhungen, Parteiprivilegien. Das schwarz-blaue Wendekabinett trat an, um all das abzustellen. Nun steht fest: Es hat das Volk betrogen. Die schönsten Lügen der Regierung. 

Read my Lips: No more taxes". Als der ehemalige US-Präsident George Bush sen. diesen Satz langsam, überdeutlich und patethisch in die TV-Kameras sprach, hing das amerikanische Wahlvolk hoffnungsvoll an seinen Lippen. Bush versprach eine völlig neue Wirtschaftspolitik und das Ende des Schuldenmachens. Ein reines Lippenbekenntnis: Bush wurde gewählt und erhöhte bald darauf die Steuern. Die Fernsehstationen kramten in den Archiven und sendeten Bushs gebrochenes Versprechen immer und immer wieder. Ergebnis: Das Volk wählte den unglaubwürdig gewordenen Präsidenten bei der nächsten Gelegenheit ab.

  Werden Politiker beim Lügen ertappt, kann es sie das Amt kosten. Kein Wunder, dass die österreichische Regierung vergangene Woche nicht nur die Erhöhung der Tabaksteuer mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige