Österreich, wie es ist

Politik | ARMIN THURNHER | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

POLITISCHES BUCH. Eine Neuerscheinung spiegelt den Zustand österreichischer Politik wider: von Programmatischem bis zu Pikantem. 

Das österreichische Jahrbuch für Politik, herausgegeben von Andreas Khol, Günther Ofner, Günther Burkert-Dottolo und Stefan Karner, ist eine Publikation der Politischen Akademie. Kenner der politischen Szene wissen natürlich, dass es sich bei der Politischen Akademie um die Denkwerkstatt der ÖVP handelt, und auch die Riege der Herausgeber spiegelt lediglich - von liberal bis konservativ - das innerparteiliche Spektrum der Volkspartei wider. Dennoch (oder gerade deswegen?) bemüht sich das Jahrbuch seit Jahrzehnten um eine ausgewogene Darstellung der österreichischen Innenpolitik. Das kann man wörtlich nehmen: Oppositionsstandpunkte kommen in genau notwendiger Dosis vor, sodass Regierungsstandpunkte nicht überdosiert wirken. Insgesamt ergibt sich ein Bild der momentanen Kräfteverhältnisse. Von Interesse ist dabei, wie weit die Parteien der Wenderegierung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige