"ZiB" da capo

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

ORF. Die Führungsspitze gilt seit Freitag offiziell "entpolitisiert". Jetzt geht das Spiel mit den Chefredakteuren und Sendungschefs von vorne los. Das große Köpferollen wird es vor Herbst aber nicht geben. Gehen die Freiheitlichen wirklich leer aus? 

Gerhard Draxler war als Kind bei den Pfadfindern, nicht bei den Roten Falken. "Wenn es auf der Welt nur links oder rechts gebe, wäre ich links", sagt der neue Informationsdirektor des ORF, "so aber bin ich in erster Linie Journalist und Optimist." Parteibuch habe er jedenfalls keines, blaues schon gar nicht. Genauso wenig wie seine beiden neuen Kollegen, Radiodirektor Kurt Rammerstorfer ("Ich bin nicht Schüssels Lieblingsjournalist") und Programmdirektor Reinhard Scolik ("Ich bin ein Nullgruppler"). Nur Finanzchef Alexander Wrabetz bekennt: "Es ist kein Geheimnis, dass ich privat ein Anhänger der SPÖ bin." Ob der ehemalige Vorsitzende der roten Studenten ein Parteibuch hat, soll aber doch eines bleiben.

  Am Freitag wählten die schwarzen,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige