Erster beim Frühstück

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

DJ-CULTURE. Der deutsche House-Liebhaber Hans Nieswandt gastiert mit seiner anekdotenreichen DJ-Autobiografie "plus minus acht" und Lieblingsplatten im Gepäck in Wien. 

Der Suchbefehl "DJ", eingegeben in einer Onlinebuchhandlung, führt im deutschsprachigen Raum zu immerhin zehn Treffern. Da sind dann auch Werke von den beiden DJ-Grenzfällen Bobo (eine Autobiografie) und Ötzi (ein Kochbuch) enthalten, dafür fehlen einschlägige Bücher, die den "DJ" nicht gleich im Titel tragen.

  Keine Frage: Der Ausstoß ist auch nach dem Höhepunkt des DJ-Hypes um 1997 und Ulf Poschardts kanonisiertem Sachbuch "DJ Culture" ungebrochen. Dass sich 2002 mit einer Buchveröffentlichung über das DJ-Leben aber kein Hipness-Pokal mehr gewinnen lässt, ist Hans Nieswandt als lang gedientem Plattenverleger, Kurzzeit-Popstar (Whirlpool Productions) und ehemaligem Spex-Redakteur natürlich bewusst. Nach langem Überlegen und gutem Zureden von Gefährten (wie etwa dem ebenfalls als Autor und DJ tätigen Thomas


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige