AUFGEBLÄTTERT

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

Zwei spitzschnabelige schwarze Vögel mit roter Kopfzeichnung sitzen auf einem Rotweinglas. Es handelt sich bei ihnen um - richtig! - Schluckspechte. Werden zwei ganz offenbar schwer in Ölung befindliche Fische vom Kellner aus dem Saal komplimentiert, handelt es sich um "Karpfen und Forelle blau", und wenn der Vampir nach Obst giert, kann es sich folgerichtig nur um "Blutorangen" handeln. Solche mehr oder weniger originell umgesetzten Kahl-auer füllen das "Brevier für Rätsel- und Gaumenfreunde" des Humorzeichners Ernst Kahl, das soeben unter dem saublöden Titel "Rate-Mahl" erschienen ist. Wie würden Sie ein "Spiegelei" darstellen? Genau!

  Nicht ums Essen, sondern ums Autofahren geht es in der Kompilation "Fahrvergnügen" von Bernd Pfarr, die im selben jackentaschenfreundlichen und wohlfeilen Format erschienen ist, das ganz offensichtlich auf den heiß umkämpften "Mitbringsel"-Markt geworfen wurde. Gemüse spielt bei Pfarr eine eher marginale Rolle. Immerhin: Hatte Tex Rubinowitz in seinem ersten Falter-Cartoon einst nachgewiesen, dass Zucchinis die schlechtesten Tankwarte der Welt sind, so bestätigt Pfarr das alte Vorurteil, "dass Karotten ausgesprochen schlechte Autofahrer sind". Und Giraffen mögen verkehrstechnisch firm sein, sind aber von Natur aus nicht gerade für die motorgestützte Mobilität prädestiniert.

Ernst Kahl: Rate-Mahl. Ein Brevier für Rätsel- und Gaumenfreunde.

Bernd Pfarr: Fahrvergnügen.

Wegweiser für Kraftfahrer.

Beide: Zürich 2002 (Kein & Aber), je 48 S., durchgehend vierfarbige Bilder, je E 8,20


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige