Heavy Chanson

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 23/02 vom 05.06.2002

QUEER CULTURE. Lucy McEvil ist längst kein Geheimtipp aus der Queer Community mehr. Ihre Soloabende sind nicht nur politisch unkorrekt, sondern auch unterhaltsam. Gerade spielte die Diseuse aus Hütteldorf in Bregenz Theater. Mit ihrer Gruppe O.R.A.L. eröffnet sie diese Woche das Festival Wien ist andersrum. 

Schlimm", sagt die groß gewachsene Dame, die im dramatisch schwarzen Kleid in der Hängematte liegt. Sie senkt die schweren Lider über die blaugrauen Augen, zieht an ihrer Zigarette und schaukelt in der Abendsonne. Sehr mondän. "Echt schlimm. Ich lebe hier wie eine Nonne." Probenstress nämlich. Zwei Produktionen gleichzeitig im Endspurt. Und dazwischen noch Premiere. Zeit für Stars und Bars bleibt da nicht mehr, leider. Trotzdem wohnt Lucy McEvil nicht im Kloster, sondern in der Villa Valium. Und schließlich: Gin Tonic schmeckt auch im eigenen Garten. Wenn gut er eingeschenkt ist.

  Die Villa aus der Bühnen-Sitcom mit Kultstatus gibt es tatsächlich. Am äußersten Rand


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige