Biederman rettet die ÖVP

JULIA ORTNER und EVA WEISSENBERGER | Politik | aus FALTER 24/02 vom 12.06.2002

WIEN. Die Volkspartei wählt am Samstag Alfred Finz zu ihrem neuen Chef. Der graue Finanzstaatssekretär will die an die Grünen verlorenen Kinder der Schwarzen zurück zur Mutterpartei locken. Wie soll aus dem Bieder- ein Superman werden? 

Manche Bürgerkinder tragen Palästinensertücher, haben lange Haare, finden die Homo-Ehe super und wählen grün. Ja, ja, so etwas kommt in den besten schwarzen Familien vor, sagt Adi Tiller, seit 23 Jahren ÖVP-Bezirksvorsteher der schwarzen Bastion Döbling, betrübt: "Diese Wohlstandskinder, die wählen halt grün, weils aufmüpfig und fesch ist." Schwule und Lesben vorm Traualtar, Ausländer an der Wahlurne, Hasch in der Apotheke: "Wähler, die derartig extreme Weltanschauungen haben, passen nicht zur ÖVP", meint Tiller, "das passt nicht zu den christlich-sozialen Werten."

  Zumindest solange die Kinder klein sind, gibt es diese Probleme mit der Weltanschauung noch nicht - die Sechsjährigen in der Döblinger Volksschule Krottenbachgasse, die

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige