Club der eifrigen Planer

JULIA ORTNER | Stadtleben | aus FALTER 24/02 vom 12.06.2002

GÜRTEL. Nach dem Wegfall der EU-Förderungen kann die Stadt die weitere Revitalisierung des Gürtels nicht mehr finanzieren und sucht mit einem neuen Gürtelbeirat nach privaten Investoren und Bürgerideen für die Neugestaltung. a

Schicke Szenelokale und laute Partyhütten statt vergammelter, leer stehender Stadtbahnbögen: Die sanierten und verglasten Otto-Wagner-Bögen am Westgürtel werden von Wiens Stadtplanern gerne als Vorzeigeobjekt präsentiert, um zu beweisen, dass der Gürtel langsam von der grindigen Rotlichtmeile zu einer Lokal- und Kunststrecke wird. Das gefällt allerdings manchen Bürgern gar nicht, wie die Planer seit kurzem wissen: seitdem sie alle Anrainer und Geschäftsleute entlang des Gürtels Anfang Juni schriftlich zu einer Auftaktveranstaltung für die Zukunft des "Zielgebiets Gürtel" eingeladen haben.

  Etwa zweihundert Leute kamen, und viele beschwerten sich über den schönen neuen Gürtel. "Besonders die älteren Herrschaften sind nicht begeistert", sagt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige