Liberal samma olle

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 25/02 vom 19.06.2002

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. Nur der Innenminister nicht. Der ist konservativ, und es ist gut, dass er es uns wenigstens sagt. 

Ernst Strasser ist ins Gerede gekommen. Der Innenminister, nicht nur in diesem Blatt bisweilen von einer zart strahlenden liberalen Aura umflossen, steht als Umfärber und Hardliner da. Der Falter hat es letzte Woche auf diese Begriffe gebracht, und alle anderen reden auch davon. Große Enttäuschung allenthalben, dass die Lichtgestalt im Innenministerium sich doch als Parteipolitiker herausstellte.

  In den Nachrichtenmagazinen stellen Kommentatoren forsche Fragen (dafür werden sie schließlich bezahlt). Hat Strasser nicht Recht, fragen sie, wenn er als Politiker sein Ministerium so umfärbt, wie es ihm passt? Sollten nicht Minister die Möglichkeit haben, Politik auch tatsächlich zu gestalten? Und können sie das, wenn sie in den leitenden Positionen ihres Ministeriums nur Parteigegner sitzen haben, die alles blockieren, was sie an Reformideen vorbringen? War


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige