Skandal im Sperrbezirk

Politik | BARBARA BINDER | aus FALTER 25/02 vom 19.06.2002

SICHER IN WIEN? Geheimprostitution, lästige Freier, Drogenkriminalität. An der Äußeren Mariahilfer Straße formiert sich nun eine Bürgerwehr, um den regen Freierverkehr zu unterbinden. Porträt der unangenehmsten Einkaufsmeile. 

Gürtel, knapp vor Mitternacht. Der silberne Mercedes mit Provinzkennzeichen drosselt seine Geschwindigkeit auf Höhe Westbahnhof und schmiegt sich erwartungsvoll am Europaplatz vorbei. Ziel: die Äußere Mariahilfer Straße. Der Nachtschwärmer schleicht diese Nacht wie Dutzende andere freie Herren im Schritttempo um die Häuser. Er sucht jedoch keinen Parkplatz, sondern ein bisschen Liebe. Schließlich sollen die gelangweilten Damen, die hier unauffällig auffällig vor den Häusern warten, auch merken, dass ein bedürftiger Kunde auf der Suche ist. Ecke Staglgasse/Mariahilfer Straße blicken zwei bemüht hübsche Geschöpfe den herannahenden Autoaugen entgegen. Ihr Körper ist züchtig mit schlichtem Schwarz bedeckt, aber ihr Blick verspricht mehr.

  Anrainer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige