IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 25/02 vom 19.06.2002

Theater der Welt. Festivaljunkies, die die Zeit zwischen Wiener Festwochen und Salzburger Festspielen überbrücken wollen, müssen in den Westen Deutschlands reisen, wo an den letzten zehn Junitagen das renommierte Wanderfestival "Theater der Welt" stattfindet. Theater der Welt wird alle drei Jahre an einem anderen Ort und unter einer anderen Leitung veranstaltet; heuer findet das Festival in den benachbarten Städten Köln, Düsseldorf, Duisburg und Bonn statt, für das Programm ist der frühere Volksbühnen-Dramaturg Matthias Lilienthal verantwortlich. Einige der insgesamt 35 Theaterproduktionen - etwa die "Bakchen" oder "Recent Experiences" - waren schon bei den Festwochen zu sehen; einige gerade noch in Wien engagierte Künstler - etwa die Gruppe El Periférico de Objetos aus Buenos Aires - zeigen bei Theater der Welt andere Arbeiten. Die Inszenierungen kommen aus China und Finnland, aus Italien und Russland, aus Afrika und dem Nahen Osten - und aus Polen: Altmeister Krystian Lupa


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige