Getanzt wird nicht

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 25/02 vom 19.06.2002

WIEN UMGEHEN. Diese Woche topographieren die Stadt: die Choreographin Alice Chauchat, der (Performance-) Künstler Pavel Braila und der Theoretiker Georg Schöllhammer.  

Ganz bestimmt werde ich mich nicht auf die Straße stellen und zu tanzen anfangen", sagt Alice Chauchat und lacht. Die in Lyon geborene und in Berlin lebende Tänzerin und Choreographin untersucht im Rahmen des ehrgeizigen Tanzquartier-Projekts "Wien umgehen" - 23 internationale und lokale Künstler leben je zehn Tage in den 23 Wiener Bezirken und berichten anschließend über ihre Erfahrungen - den 15. Bezirk. Nach einer Woche Rudolfsheim-Fünfhaus weiß Chauchat zwar noch nicht genau, was sie beim Samstagsalon präsentieren wird. Eines hat sie bereits herausgefunden: "In Wien scheint es ungeheuer wichtig zu sein, aus welchem Bezirk man kommt." Klar habe sie bemerkt, dass im Fünfzehnten viele Migranten leben, dass hier die Häuser nicht so prächtig und gut in Schuss sind wie in anderen Gegenden. Oder dass es keine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige