Bumm 'n' Tschak

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 26/02 vom 26.06.2002

SZENE. Ende der Neunzigerjahre war Drum-'n'-Bass bereits für tot erklärt. Aber die Wiener Community ist aktiver denn je. 

Nein, sein richtiger Name soll bitte nicht in der Zeitung stehen. D.kay ist ein DJ mit Prinzipien. Aufs Foto will der 22-Jährige nur alleine und nicht mit Szene-Kollegen, auch das Lächeln versucht er sich beim Shooting zu verkneifen. Der junge Drum 'n' Bass-Produzent kommt noch dazu knapp dreißig Minuten zu spät zum vereinbarten Termin. "Ich musste noch schnell einen Vertrag unterzeichnen", sagt er. So ganz beiläufig. Die kleinen Sonderwünsche sind auch weniger auf Starallüren des eigentlich sehr sympathischen Wieners zurückzuführen als vielmehr auf gesundes und durchaus berechtigtes Selbstvertrauen. Wer seine Tracks bei Londoner Labels veröffentlicht, muss schließlich wissen, wie man sich richtig verkauft. D.kays Nummer "Barcelona", die er gemeinsam mit seinem Kollegen Epsilon produziert hat, wird derzeit im BBC-Radio 1 auf und ab gespielt. Drum 'n' Bass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige