Wer wurde Weltmeister?

WOLFGANG KRALICEK | Vorwort | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

FUSSBALL. Sechs Thesen zur Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea - und was von ihnen zu halten ist. 

Im Fußball gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Das ist nichts Neues, aber selten wurde es deutlicher als bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea. Okay, Brasilien ist - letztlich nicht unverdient - Weltmeister. Aber wer war wirklich die beste Mannschaft? "Irland", meint mein Ressortleiter Klaus Nüchtern, aber der hat von Fußball so viel Ahnung wie Ernst Baumeister von Cool Jazz. "Deutschland", sagt mein Musikredakteur Carsten Fastner, aber dafür hat er ein gutes Gehör. "Belgien", sagt mein serbischer Änderungsschneider, aber Sie sollten einmal sehen, wie die Nähte an den von ihm gekürzten Hemdsärmeln aussehen. "Spanien", sage ich trotzig (und wenn es mit rechten Dingen zugegangen wäre, dann hätte es diesmal ja auch fast gestimmt).

  Die Weltkarte des Fußballs muss neu geschrieben werden. Nie kamen so viele Außenseiter so weit wie diesmal. Ist das gut für

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige