Born to Be Mild

KLAUS NÜCHTERN | Kultur | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

LITERATUR. Hermann Hesse wäre am 2. Juli 125 Jahre alt geworden, und seine Bücher sind nach wie vor Bestseller. Was macht einen literarisch mäßig interessanten Autor zum erfolgreichsten Exportartikel der deutschsprachigen Literatur? 

Ja, dachte er, gesenkten Hauptes stehend, was bliebe noch übrig von allem, was uns heilig schien? Was bleibt? Was bewährt sich? Und er schüttelte den Kopf.

Hermann Hesse, "Siddhartha"

Leben heißt sterben, sterben heißt leben. Zeit seines Lebens und Schreibens hat der am 9. August 1962, knapp nach seinem 85. Geburtstag verstorbene Hermann Hesse zu zeigen versucht, wie wahrhaft neues Leben nur aus der Asche des alten zu entstehen vermag. "Aber gestorben muss sein, Steppenwolf?", wird Harry Haller ironisch gefragt, bevor er jenes Magische Theater betritt, in dem er durch eine Reihe von Tötungsfiktionen von seiner Todessehnsucht geheilt und mit den Banalitäten und Bestialitäten des modernen Lebens ausgesöhnt werden soll. "Alle kleinen Kinder haben schon

  3018 Wörter       15 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige