AUFGEBLÄTTERT

Kultur | OLIVER HOCHADEL | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

Die wissenschaftliche Erkenntnis ist auch nicht mehr das, als was sie einmal galt, nämlich wahr, objektiv und frei von weltanschaulichen Einflüssen. Im Spannungsfeld von "Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit" werden Relevanz und Geltung neuer Erkenntnisse zu allererst ausverhandelt.

  Der von Mitchell Ash und Christian Stifter herausgegebene Aufsatzband legt den Schwerpunkt auf Wien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und handelt unter anderem von den Züchtungsversuchen von Paul Kammerer, der an Geburtshelferkröten die Vererbung erworbener Eigenschaften beweisen wollte, den frühen volksbildnerischen Initiativen von Otto Neurath und der Verhaltensforschung von Konrad Lorenz. Die trennscharfe Unterscheidung zwischen überkommen und modern, rassistisch und human wird dabei zunehmend schwieriger. So war der Wiener Friedensaktivist und Menschenrechtler Rudolf Goldscheid wie so viele andere "fortschrittliche" Denker im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts auch an den Ideen der Rassenhygiene und der Eugenik interessiert.

  Auch das Geschlecht des Forschers prägt die Ergebnisse und Anwendungen von Wissenschaft. Im aktivistisch angehauchten Kongressband "Wissen-schaf(f)t Widerstand" steht die Gender-Perspektive und die Benachteiligung von Frauen in Wissenschaft und Technik im Zentrum. Das schillernd bunte Spektrum der 59 (!) hier abgedruckten Vorträge reicht von der Entdeckung der Brustkrebsgene über die Macht der Ernährungsexperten bis hin zu Frauen im Ingenieursberuf und Lesben in der Naturwissenschafterinnenbewegung. Selbst die unbewohnten Weiten des Alls sind, so zeigt ein Blick auf die Metaphern der Astronomie, von Geschlechterstereotypen durchsetzt.

Mitchell G. Ash und Christian H. Stifter (Hg.): Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit. Von der Wiener Moderne bis zur Gegenwart. Wien 2002 (WUV). 377 S., E 29,-

Verein FLuMiNuT (Hg.): Wissen-schaf(f)t Widerstand. 27. Kongress von Frauen und Naturwissenschaft und Technik. Wien 2002 (Milena). 505 S., E 21,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige