"Dann schleich ich mich"

Kultur | ALBERT HOSP | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

MUSIK. Mit "Mercy, Mercy, Mercy", "In a Silent Way" und "Birdland" schrieb er Musikgeschichte. Er wurde 25 Jahre lang ununterbrochen zum besten Keyboarder der Welt gewählt. Und er hat den Groove. Am 7. Juli wird Joe Zawinul siebzig Jahre alt. 

Und der Pepi musste immer spielen!", sagt Josef Erich Zawinul, steht auf und holt mir ein Stückl Kruste vom Schweinsbraten aus der Küche, zum Kosten. Die Küche steht in Kalifornien; die Gedanken Zawinuls sind in einer anderen Küche: Oberkirchbach, Wienerwald, Anfang der 1940er-Jahre. Es ist eng, wenn die Familie Zawinul zusammensitzt. Alle singen, alle genießen Großvaters Selbstgebrannten; auch der Bub, der sich zwecks Begleitung der Volkslieder das Akkordeon umgeschnallt hat, wischt manchmal heimlich über den Hahn des Schnapsfasses. Mit der linken Hand drückt er weiter die Bässe, mit der rechten genehmigt er sich einen Tropfen. Aber wichtiger als jener verstohlene Schluck ist sein Job: "... immer spielen".

  Gern macht ers nicht immer,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige