kunst kurz

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

Auf dem Plan jeder Schul-Wienwoche (Motto: "Die Landjugend lernt die Bundeshauptstadt kennen") steht auch ein Besuch bei der Österreichischen Nationalbank. Hinter Panzerglas erwartet ungeduldige Schüler dort das immer gleiche bescheidene Häufchen von Geldbündeln, das die Erwartungen, die in eine Million gesetzt werden, bitter enttäuscht. Ähnliche Desillusionierung folgt auch auf die Ankündigung eines Turmes aus Gold im Wert von über einer Million Dollar, den der US-Künstler Chris Burden im Mumok errichtet hat (bis 11.8.). Burdens in einer Vitrine präsentierter "Tower of Power" besteht aus hundert Ein-Kilogramm-Goldbarren und stellt demnach nur ein Türmchen dar. Ironisch, glänzend und institutionskritisch eignet sich die 1985 erstmals realisierte Installation hervorragend zur Einweihung des neuen Mumok-Raums für temporäre Ausstellungen. Dieser verdankt seine Größe von tausend Quadratmetern dem "White Cube" von Heimo Zobernig, der durch Überbrückung des Liftschachts nun zwei Säle miteinander verbindet.

  Der Zusammenhang von Kunst und Kapital gehört genauso zu den blinden Flecken des Museums wie die Zelebrierung von künstlerischer Autonomie. Die Arbeit des thailändischen Künstlers Rirkrit Tiravanija besteht vor allem darin, die Trennung von Kunst und Leben zu lockern. Für sein aktuelles Setting in der Secession (bis 1.9.) rekonstruiert der 1961 geborene Kosmopolit Teile des Schindler-Hauses in Los Angeles und entwirft ein umfangreiches Angebot: Jeden Donnerstag kann man in der rund um die Uhr geöffneten Secession übernachten; ab 19 Uhr werden Künstlervideos gezeigt, von 20.30 bis 22 Uhr darf auflegen, wer will (Anmeldung: 587!53!07-24), anschließend übernehmen Profis die Turntables. Am Samstag (15 Uhr) und am Sonntag (11 Uhr) finden bei einem Imbiss Ausstellungsgespräche statt. Neben Thai-Massagen und einem Schindler-Workshop (22. bis 24.8.) steht die Ausstellung für Veranstaltungen der Besucher zur Verfügung (Eintrittskarte für die gesamte Dauer nur F 5,50).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige