Sideorders: New Schleifmühl

Stadtleben | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

So wirklich ausgelassen hat die Schleifmühlgasse in den letzten zwanzig Jahren ja nie, wobei es natürlich stärkere und schwächere Phasen gegeben hat. Aber die haben wir ja alle. Das vergangene halbe Jahr, konkret der vergangene Monat, war jedenfalls wieder eine der ganz starken Phasen, deshalb nämlich:

Babette's, 4., Schleifmühlg. 17, Tel. 585 51 65, Mo-Fr 10-18, Sa 10-17 Uhr.

Nicht nur die schönste und am besten sortierte Kochbuchhandlung der Stadt, sondern die einzige! Kochbücher bis zur wiederkehrenden Bewusstlosigkeit, dazu noch Gewürze und Kräuter, und ein bisschen kochen tun die zwei betreibenden Quereinsteigerinnen auch noch, zwar nur ganz wenig, aber dafür umso würziger. Seit ungefähr einem Monat offen, heiß!

Austropop-Café, 4., Schleifmühlg. 16.

Aus dem ehemaligen 08/15-Italiener Gondollino wurde vorige Woche unter Einsatz von reichlich Schnittholz und eines alten Puch-Mopeds das Austropop-Café. Es erfordert schon ein bisschen Mut, da reinzugehen, aber demnächst mehr darüber.

Kafe Bar, 4., Schleifmühlg. 13, Tel. 920 33 43, tägl. 20-2 Uhr.

Das ehemalige Trabant, seit vorigem Dezember in neuem Styling (schwarz-weiß-verspiegelt) wieder offen. Barbetrieb, große Auswahl von Whiskys und guter Espresso. Äußerst geeigneter Platz, um cool rumzuhängen und einen auf Berlin zu machen.

Amacord, 4., Rechte Wienzeile 15 / Schleifmühlg., Tel. 587 47 09, tägl. 10-2 Uhr.

Im Amacord selbst hat sich zwar nicht viel Neues getan - es ist immer noch wunderbar, das Essen wird eigentlich immer besser, muss man sagen, und die hinterfotzige Stolperschwelle wurde überbaut (drohte Ed Fagan mit Sammelklage?) -, aber der Hammer kommt demnächst: Das Amacord übernimmt das Weinhaus Wild am Radetzkyplatz, kochen wird anfänglich Jürgen Wolf, zuvor im Horvath. Spannend.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige