WM-Auskenner: 100 Prozent Vize

Stadtleben | DIRK STERMANN | aus FALTER 27/02 vom 03.07.2002

Kurt Krenn wird sich gefreut haben: 100 Prozent Jesus haben das Finale der WM gewonnen. Nach dem Sieg der südamerikanischen Christen stand der St. Pöltner Hirte geistig zwischen den brasilianischen Spielern, die sich tief ergriffen ins Gebet vertieften. Gleichzeitig wird ein Wiener Landtagsabgeordneter der FPÖ deutschnationale Tränen vergossen haben. Hätte Oliver Kahn sich nach Spielschluss eine deutsche Fahne umgehängt und theatralisch Gott gedankt, das aufgeklärte Wien hätte sich laut lachend an die Stirn gegriffen, aber an so einem Tag sind alle Wiener Christen und glauben wieder an Gott, weil Deutschland verloren hat. Deutschland, das immer nur Glück hat und mit Panzerfußball gewinnt. Genau das wird sich Oliver Neuville auch gedacht haben, als er gegen Robert Carlos spielte: "Ich Panzer!" Dortmund gegen Rotterdam, Leverkusen gegen Madrid, Deutschland gegen Brasilien. Immer gewinnen die Deutschen mit Glück. Jaja. Und weil es in den letzten WM-Wochen so viele qualifizierte Stimmen in Österreich zum deutschen Team und Deutschland gab, will ich einfach mal hoffen, dass es das gibt: positiven und klugen Rassismus. Wenn nicht, wars wohl doch einfach nur Rassismus. Oder plumper Hass? Na dann ist ja gut. P. S: Meine deutschösterreichische Tochter hat gesagt: "Vizeweltmeister ist doch gut. Wenn der Weltmeister mal nicht kann, kommt eben der Vizeweltmeister." Logischer als vieles, was man in den letzten Wochen so hören konnte.

Dirk Stermann ist Entertainer ("Salon Helga"), gebürtiger Deutscher und lebt in Wien.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige