Rettung am Kopierer

EVA STEINKELLNER | Medien | aus FALTER 28/02 vom 10.07.2002

ZEITUNGSKRISE. Personalabbau, Seitenkürzungen, Preiserhöhungen: Die Misere der Werbewirtschaft verwandelt die Tageszeitungsbranche in ein Jammertal. 

Dass sich diese Stadt zu einer Stadt entwickelt, in der ein Schweizer Diplomat, ein Friseur und eine Talkshowdame irgendwie die neue Republik repräsentierten, das habe ich nicht erwartet, das haben auch alle anderen nicht erwartet", sagt Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in der Zeit über das Ende der Berliner Seiten seines Blattes. Die Einstellung der täglichen Berlin-Lokalbeilage der deutschen Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) wird wohl nicht nur an Friseuren und Talkshows gelegen haben. Vielmehr ist das Aus Teil eines umfangreichen Sparprogamms, das die FAZ-Gruppe derzeit mit voller Härte fährt. Damit befindet sich die FAZ in guter Gesellschaft: Die deutschen Medienkonzerne setzen quer durch ihre Abteilungen den Rotstift an, um sinkende Werbeeinnahmen und den Einbruch bei den

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige