INTERVIEW AMINATA SOW FALL: "Ich neige immer zu Synthesen"

Kultur | aus FALTER 28/02 vom 10.07.2002

Aminata Sow Fall wurde 1944 in St. Lousi/Senegal geboren. Nach dem Studium der Literaturwissenschaft in Paris arbeitete sie als Gymnasiallehrerin. Sie war Präsidentin des senegalesischen Schriftstellerverbandes, 1987 gründete sie das Centre Africain d'Animation et d'Echanges Culturels und den Verlag Edition Koudiaì. Die Bücher (zuletzt: "Die Rückkehr der Trommeln" - siehe den Artikel auf dieser Seite) der vielleicht wichtigsten afrikanischen, heute in Dakar lebenden Autorin erscheinen in deutscher Übersetzung bei Lamuv und in der Edition Kappa.

Falter: Viele junge Senegalesen träumen heute davon, nach Europa zu gehen, da sie hier keine Hoffnung mehr sehen. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich sind in Dakar unübersehbar: Neben den Slums sieht man die protzigen Viertel der Neureichen.

Aminata Sow Fall: Es hat sich ein tief gehender Wandel in unserer Gesellschaft vollzogen. Früher wurden den Menschen ihre Ideen und Ideale zuerst in der Familie, dann in ihrer unmittelbaren Umgebung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige