Plakative Liebe

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 28/02 vom 10.07.2002

TSCHECHIEN. Die Prager Michal Viehweg und Ivan Klíma erzählen vom Ver- und Entlieben in Konstellationen verschiedensten Alters. 

Liebesbriefe werden oft erst geschrieben, wenn schon alles zu spät ist: die Rache der Verzweifelten, die den/die Ex an ihrem Leid teilhaben lassen wollen. Eine besonders aufdringliche Variante dieser Strategie hat sich Oliver ausgedacht: Er schreibt seiner verflossenen Geliebten Laura ein halbes Jahr lang Monat für Monat glühende Briefe - die er auf Plakatflächen in der Prager U-Bahn affichieren lässt. Die Aktion hat Anfang 2000 tatsächlich stattgefunden und die Stadt bewegt - bis sich herausstellte, dass es sich nur um eine PR-Aktion gehandelt hatte. Nicht Oliver, sondern der Prager Schriftsteller Michal Viewegh hatte die Briefe geschrieben; nachzulesen sind sie im "Roman für Frauen", den der vierzigjährige Autor nun nachgeliefert hat.

  Im Zentrum des Buches steht aber nicht Oliver, sondern die 22-jährige Icherzählerin Laura, die Aufstieg und Fall


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige