kunst kurz

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 28/02 vom 10.07.2002

Eine Spur rosaroten Glitters am Asphalt führt derzeit aus der Galerie Meyer Kainer. Jeder Besucher der Ausstellung des Briten Liam Gillick (bis 31.7.) trägt ein bisschen von dem am Boden verstreuten Glitzerstoff in die Stadt hinaus. "Run to the nearest town" lautet auch die Aufforderung, die der 36-jährige Künstler in schwarzen Lettern umlaufend an den Wänden der Galerie angebracht hat. In die nächste Disco? Weniger glamourös nehmen sich Gillicks Alugestelle mit senkrechten versetzten Platten im nächsten Raum aus. Variationen von Metallrahmen mit farbigen Plexiglas- oder Aluflächen gehören sozusagen zur Handschrift des Künstlers. Mal hängen sie an der Decke, mal fungieren sie als Raumteiler. Die von Gillick regelmäßig verwendeten Farben, Materialien und Schriftzüge entsprechen dem Repertoire des Corporate Design, wovon sich die aktuellen Konstruktionen jedoch durch ihre handbemalten Flächen absetzen.

  Frühere Arbeiten nannte der dieses Jahr für den Turner Prize nominierte Künstler Diskussionsinseln, Konferenzzentren oder Think-Tanks. Die Titel und die narrativen Schriftelemente seiner Installationen weisen über einen rein formalistischen Anspruch hinaus. Außerdem existiert in Verbindung zu seiner Ausstellungstätigkeit eine umfangreiche Textproduktion, bei der Gillick historische Figuren wie den ehemaligen US-Außenminister McNamara oder Charles Darwins Erasmus in den Mittelpunkt rückt: Akteure der Geschichte, die der Künstler als "not at the center, but central to power" beschreibt. Genauso verhält es sich mit den Formen des Corporate Design, durch die symbolische Macht vermittelt wird. Gillicks dekorative Objekte stehen zu seinen Texten in keiner direkten Beziehung, sie zwingen niemandem Inhalte auf. Vielmehr schwimmen sie in einer Welle von Kunst der letzten Jahre, die (Retro-)Design zum Fetisch macht. Ein etwaiger analytisch-kritischer Ansatz ist an den Objekten selbst nur schwer abzulesen. Aber vielleicht ist das Spiel auf zwei Klaviaturen auch beabsichtigt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige