WIENBILD

Politik | aus FALTER 29/02 vom 17.07.2002

Am Karlsplatz geht es wieder einmal rund. Geschäftsleute und Lokalbesitzer in der Karlsplatz-Passage machen bereits mobil - diesmal richtet sich der Zorn aber nicht gegen Junkies und Tablettendealer, sondern gegen das Volksgetränk Nummer Eins: Immer öfter werden nicht etwa illegale Drogen, sondern das legale Bier und stärkere Getränke am Karlsplatz konsumiert. Das Ergebnis ist das Gleiche: Die Geschäftsleute fühlen sich gestört, die Polizeipräsenz soll erhöht werden und sogar über ein Alkoholverbot in der Passage wird bereits laut nachgedacht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige