Praktische Chaostheorie

CHRISTOPHER WURMDOBLER | Stadtleben | aus FALTER 29/02 vom 17.07.2002

SPIELZEUG. Vermehrt sind Leute zu sehen, die mit drei Kugeln an einer Schnur jonglieren. Astro Jax heißt das Spiel, das jetzt nach Europa kommt.

Als der Physiker Larry Shaw vor fünf Jahren in San Francisco aus drei Schraubenmuttern und Zahnseide eine Versuchsanordnung konstruierte, dachte er wahrscheinlich nicht, dass mit Chaostheorie Geld zu machen ist. Doch mittlerweile hat die Versuchsanordnung einen Namen, einen schicken Look, einen Produzenten und einen stattlichen Preis: Astro Jax besteht aus drei gepolsterten Bällen mit knapp drei Zentimeter Durchmesser, wird vom Schweizer Hersteller Active People produziert, kostet 13 Euro und heimste in den USA bereits diverse Preise für das innovativste Spielzeug ein. In Großbritannien ist es schon der große Hype auf Schulplätzen, bei Skatern und Clubgehern, jetzt ist Astro Jax auch in Österreich zu haben.

Eine Mischung aus Yo-yo und Jonglage - Yo-yo mit Gefühl: So bezeichnen Auskenner das Spiel aus dem kalifornischen Versuchslabor. Der

  506 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige