Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 30/02 vom 24.07.2002

Vorderhand aber ist er mit Skandalaufdecken einigermaßen ausgelastet", stand letzte Woche an dieser Stelle über Florian Klenk zu lesen. Dieser erste Satz kann bis auf weiteres hier stehen bleiben. Andererseits habe ich wenig Lust, Kollegen Klenk auch noch dafür zu belohnen, dass er uns sämtliche Covers mit so lebensbejahenden Themen wie Lesen oder Baden durch seine ewige Aufdeckerei abschießt. Sitzt ständig an zwielichtigen Orten mit Informanten zusammen, karrt riesige Akten heran und vermittelt uns wieder einmal das Gefühl, dass Sizilien - verglichen mit Österreich - ein Hort der Transparenz und des demokratischen Fairplay ist. Fahren Sie also nicht nach Palermo, bleiben Sie ruhig in Wien. Und wenn Sie nicht baden (Thomas Prlic und Christopher Wurmdobler erklären Ihnen, wo's gemacht wird - Seite 60) oder die auf Seite 51ff. empfohlenen Bücher lesen wollen, so können Sie auf Seite 8ff. nachlesen, wie es bei uns um die innere Sicherheit bestellt ist. Weil durch Klenks Coup das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige