FERNSEHEN

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 30/02 vom 24.07.2002

Berufstätige Menschen kümmert das weniger. Aber Studenten, Arbeitslose, Freiberufler und Kranke erschrecken immer wieder: Im Programmschema des ORF tut sich unter der Woche um 11.45 Uhr ein unheimliches Loch auf. Eine Leserin klagt: "Da erhebt man sich voller Tatendrang, will zum Aufwachen fernsehen - und steht vor dem Nichts!" In ORF 1 läuft die Zeichentrickserie "Alfred J. Kwak". 52 in Japan gezeichnete Folgen über ein G'scheiterl von einer Ente, eine Art gefiederter Wickie. Das ist für Erwachsene schwer zu ertragen. Im zweiten Kanal sendet der ORF zur selben Zeit das Wetterpanorama. Die Kameras schwenken über Skipisten, auf denen kein Schnee liegt. Für Erwachsene schwer zu ertragen. Da gibt es solche Programmlücken, und der ORF sendet die "Sopranos" - ich mache hier ja nur die Urlaubsvertretung, daher bleibe ich bei der Kolumnenlinie - in der Nacht! Nun aber zu meinem Lieblingsthema: Was sagt eigentlich Endemol zur Pervertierung des Konzeptes der Millionenshow durch den Einsatz von Armin Assinger als Moderator? Läuft der ORF da nicht Gefahr, dass ihm die TV-Produktionsfirma die Lizenz für das Quiz-Format entzieht?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige