Gusenbauers Vorschlag

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 31/02 vom 31.07.2002

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. Politikern geht es schlecht. Vor allem dann, wenn sie versuchen, Politik zu machen.

Ich bin froh, in Österreich nicht Politik machen zu müssen. In der Tat bin ich froh, nirgends Politik machen zu müssen, und mit diesem Gefühl bin ich offenkundig nicht allein. Immer weniger Leute interessieren sich für Politik, immer tiefer sinkt das Ansehen dieses Metiers. Wer wird heute schon noch freiwillig Politiker? Politiker sind schuld an allem, was falsch läuft. Wenn in der Weltwirtschaft öffentlich Betrug und Bereicherung in bisher unerhörten Dimensionen stattfinden, nennt man das allenfalls aggressive accounting; am Ansehen der tüchtigen Manager ändert das wenig ("It's the economy, stupid").

  Sie sind die Helden, während die Politiker den Sündenbock geben dürfen. Von den Medien gehetzt, unter ständigem populistisch genährtem Verdacht ("die da oben"), kaum eine freie Sekunde zur Erholung, die Gage ohnehin weit unter jener von Managern, die nicht jede Zuwendung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige