"Mir wurde Hasch angeboten"

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 31/02 vom 31.07.2002

ÖVP WIEN.  "... und ich habe zu Hardrock getanzt." Der neue Wiener ÖVP-Chef Alfred Finz in seinem ersten "Falter"-Interview über die Steuerreform, die Zusammenarbeit mit der FPÖ und seinen grünen Schwiegersohn. 

Seit sechs Wochen ist Alfred Finz Wiener ÖVP-Obmann und unterwegs in schwieriger Mission: Er will die ÖVP bei der Nationalratswahl 2003 in der Hauptstadt auf "deutlich über zwanzig Prozent" bringen. Dazu braucht er die Stimmen der Wähler, die die ÖVP in den letzten elf Jahren an die Grünen verloren hat. Was ist grün am Finanzstaatssekretär? Sein Lieblingsort in Wien ist die Prater-Hauptallee. Und früher, da ist er "mit meinem Simplex, dem Mercedes unter den Fahrrädern, 5000 Kilometer im Jahr gefahren. Bei jedem Wetter."

Falter: Herr Staatssekretär, haben wir heuer ein Nulldefizit?

Alfred Finz: Wir lassen heuer ein Defizit zu, aber es wird bei weitem nicht so hoch sein, wie geunkt wird. Es wird unter 0,5 Prozent liegen.

Und wird es eine Steuerreform geben?

Wir wollen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige