Media-Mix

Medien | aus FALTER 31/02 vom 31.07.2002

Handykurbel Motorola hat einen Handyakku unter dem Namen "Free Charge" auf den Markt gebracht, der sich durch Kurbeln aufladen lässt. Das Gerät ist als Notfallakku gedacht, der den Handybenutzer unabhängig von Batterien und anderen Stromquellen machen soll. Derzeit funktioniert das Gerät nur mit Motorola-Handys, ein Nokia-Adapter soll im September folgen.

Wegwerfhandy In den nächsten Wochen wird in den USA ein Handy erhältlich sein, das nach Gebrauch weggeworfen werden kann. Nach anfänglichen Sicherheitsbedenken gab die US-Telekom-Regulierungsbehörde grünes Licht für den Verkauf des Mobiltelefons des kleinen kalifornischen Unternehmens Hop-On. Der Service soll zuerst in Südkalifornien starten und in den nächsten drei Monaten in ganz USA verfügbar sein. Über Mikrofon und angeschlossene Kopfhörer kann man sofort lostelefonieren. Für vierzig US-Dollar ist Gesprächsguthaben für sechzig Minuten enthalten. Um auf den günstigen Preis zu kommen, verfügt das Handy über kein Display.

MP3 Creative hat den laut eigenen Angaben kleinsten MP3-Player der Welt vorgestellt. Der Nomad MuVo passt mit seiner Größe von 73 x 35 x 16 Millimeter und einem Gewicht von 28 Gramm an den Schlüsselanhänger und kann auch als Speicher für alle Arten von Computerdateien verwendet werden. Der Player wird direkt und ohne Kabel an den USB-Port des Computers angesteckt und so mit den Daten bespielt. Das Gerät ist in Versionen mit 64 und 128 Megabyte Speicherplatz erhältlich und kostet 130 respektive 170 Euro.

Mediaplayer Intel entwickelt derzeit ein portables Multimediagerät, das nicht nur Musik, sondern auch Filme abspielen kann. Der Player wird mit Festplatte, schnellem Prozessor und einem Zehn-Zentimeter-Display ausgestattet und soll von Drittherstellern für rund 400 Euro verkauft werden. Der Player kann mittels USB an den Computer angeschlossen werden, um die Daten zu überspielen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige