StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 31/02 vom 31.07.2002

Regina Foltynek, 33, hat einen herzlich-herben Charme, ein zupackendes Wesen. Dann ist sie noch Teil einer Legende. "Wenn man die Friseurbranche hernimmt, dann ja", relativiert Foltynek die großen Worte. In der nunmehr dritten Generation arbeiten die Foltyneks als Figaros, die Bundys haben bei Opa Foltynek, dem einstmaligen Bundesinnungsmeister und Weltverbandspräsident der Friseure, gelernt, Mutter Foltynek hat einige formidable Frisiersalons aufgebaut. Und Regina ist seit zehn Jahren Chefin der Frisierstuben am West- und Franz-Josefs-Bahnhof, spezialisiert auf Haarverlängerung - und -verdichtung. Selbstredend ist auch jede andere Haarkreation für Foltynek kein Problem. "Zu uns kommen alle, von den einfachen Leuten bis zur Schickeria", sagt die Haarkünstlerin. Auch kein Wunder, bei diesen phänomenalen Öffnungszeiten täglich von 7 bis 20 Uhr und sonntags von 8 bis 13 Uhr. Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige