LIF-VETERANEN: Wo steckt eigentlich ...

Politik | aus FALTER 32/02 vom 07.08.2002

Heide Schmidt? Diskutiert in ihrem "Institut für eine offene Gesellschaft" im vierten Bezirk mit Intellektuellen über "Zeitenwechsel", "Visionen" und "Das Kapital". Laut Format hat Alfred Gusenbauer von einem Meinungsforschungsinstitut bereits abtesten lassen, wie die Grande Dame der Liberalen als parteiunabhängige Justizministerin ankäme. Der SPÖ-Chef dementierte nicht: "Ich schätze Schmidt", sagt er, "grundsätzlich kann ich mir parteifreie Minister gut vorstellen."

Hans-Peter Haselsteiner? Gräbt mit seinen Strabag-Baggern halb Kärnten um. Der Bauherr finanziert unter anderen die neuen Liberalen, gleichzeitig verrechnete seine Fluglinie Jörg Haider einen Sondertarif für einen Irak-Trip. Im Jahr 2000 wurde Haselsteiner bereits als neuer ÖIAG-Aufsichtsratschef von Gnaden Schüssels, Haiders und Grassers gehandelt, Riess-Passer legte sich allerdings quer. Haiders sommerliches Stelldichein mit Europas Rechtsextremen endete übrigens in Haselsteiners Nobel-Restaurant Schloss Seefels.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige