OHREN AUF! Top oder Flop?

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 33/02 vom 14.08.2002

Eminem hat den HipHop-Mainstream weiterhin fest in der Hand - und das ist auch gut so, denn der geniale Provokateur ist nicht nur im Umgang mit dem gereimten Wort ein Meister. In all seiner Bösartigkeit ist Eminem die aufregendste Popfigur unserer Tage; zudem beweist er eindrucksvoll, dass HipHop-Künstler auch ohne weich gespülte Lulu-Sounds im Popmainstream reüssieren können.

Eminems Ausnahmestellung verdeutlicht sich gerade im Vergleich mit seinem derzeit größten Konkurrenten um die Krone des meistverkaufenden US-Rappers: Nelly mimt auf seinem neuen Album "Nellyville" (Universal) zwar auch den egozentrischen Bad Boy. An die Stelle von Originalität und Wortwitz treten hier aber Klischeebilder, die auch in ihrer musikalischen Umsetzung austauschbar wirken. Und wo Eminem Boygroups höchst unterhaltsam verachtet, trifft sich Nelly gar mit Justin Timberlake von N'Sync zum Duett.

Zur risikofreien Zone geriet auch "Masquerade" (Sony), das in seiner dickflüssigen Klebrigkeit verzichtbare


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige