Sideorders: Ja zum Vorspiel

Stadtleben | aus FALTER 33/02 vom 14.08.2002

Man hätte jetzt hier natürlich auch was über neu übernommene, bekochte und renovierte Grindbeisln machen können, so wie Tancredi, Nordpol, Schöne Perle, Grüner Esel und so. Nur hatten wir das ja schon unlängst, daher eine Auflistung einiger Lokale, die die Sache mit der Vorspeise echt total gut heraußen haben.

Piccini Piccolo Gourmet, 6., Linke Wienzeile 4, Tel. 587 52 54, Mo-Fr 11-19.30, Sa 9.30-14 Uhr.

Rekordverdächtige Auswahl an Antipasti in der Vitrine, kommt fast an den göttlichen Peck oder das nicht viel weniger göttliche Charleston in Mailand heran.

Bodega Marqués, 1., Pariserg. 1, Tel. 533 91 70, Mo-Sa 17-1 Uhr.

Wiens bester Spanier mit Spezialisierung auf Tapas. Hier freilich einigermaßen verfeinert, teilweise exorbitant gut und zu Preisen gehandelt, für die es anderswo Hauptspeisen gibt.

Aioli, 1., Stephanspl. 12, 3. Stock, Tel. 532 03 73, tägl. 10-24 Uhr.

Die cool gestylte Brasserie von Attila Dogudan liegt in Sachen Antipasti und Tapas nach wie vor sehr gut. Die fischigen Tapas sind einfach, aber hervorragend. Antipasti gibts von einem Buffet zum Selbernehmen.

Zum Schwarzen Kameel, 1., Bognerg. 5, Tel. 533 89 67, Mo-Sa 12-14.30, 18-22.30 Uhr.

Traumhafte Präsentation, große Auswahl, perfekte Qualität. Martina Willmanns "Gruß aus der Küche" ist grandios: vier Miniportionen im Interio-Kerzenständer.

Expedit, 1., Biberstr./Wiesingerstr., Tel. 512 33 13, So-Fr 11-24, Sa 18-24 Uhr.

Die Antipasti-Platte überzeugt hier durch außergewöhnlich gute Qualität, nicht das geschmacklose Ölzeug wie sonst immer. Außerdem gibt es ein paar Vorspeisen auf der Karte, die echt köstlich sind, witzige Kreationen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige