Media-Mix

Medien | aus FALTER 34/02 vom 21.08.2002

Mobil ohne Netz Tele2, an sich ein Festnetzbetreiber, steigt nun ins Mobilfunkgeschäft ein. Die Firma wird künftig die Sendeanlagen von One mitbenutzen und unter der Vorwahl 0688 seine eigenen Dienste anbieten. Tele2 nützt dabei das Modell des so genannten "Mobile Virtual Network Operators" das europaweit bereits erfolgreich eingesetzt wird. Tele2, mit rund 450.000 Kunden Marktführer unter den alternativen Festnetzanbietern in Österreich, tritt damit als fünfter Mobilfunkanbieter in den österreichischen Markt ein. Tele2 wird - mit Ausnahme der Sendeanlagen - selbst in Mobilfunkinfrastruktur investieren und alle Infrastrukturkomponenten wie Server, Switches, Sprachbox, SMS, Zusatzdienste und Roaming selbst betreiben.

Linux im Vormarsch. Das Betriebssystem Linux kommt in der Wirtschaft immer öfter zum Einsatz: So geht der Buchhändler Amazon.com davon aus, durch den Einsatz von Linux bis zu 17 Millionen Dollar jährlich einsparen zu können. Auch IBM betreibt immer mehr seiner kritischen Unternehmensanwendungen mit dem freien Betriebssystem. Der Konzern geht davon aus, dass sich damit rund zehn Millionen Dollar jährlich einsparen lassen. Linux-Software scannt bei Big Blue etwa mehr als ein Terabyte an Mails auf Viren monatlich. In der Software-Distribution sind es an die 300.000.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige