FLUT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 34/02 vom 21.08.2002

Nabel steht Kopf

Österreich versinkt! (...) Bilder, wie wir sie aus fernen Ländern kennen, treffen uns selbst mit aller Wucht. Österreich steht Kopf; Österreich als Nabel einer verkehrten Welt.

Aus der Krone.

Der Buckel der Bauern

Aus traurigem Anlass ist das Wort Ernte momentan ganz modern. Das Hochwasser hat den Bauern die ganze oder die halbe oder zwei Drittel der Ernte kaputtgemacht. Die armen Bauern. Gut, dass sie einen breiten Buckel haben. Gilt auch für die Bäuerin.

Marga Swoboda in der Krone.

Venedig im Regen

Wäre die Situation nicht so dramatisch, könnten die mittelalterlichen Gassen unter Wasser an Venedig erinnern.

News berichtet aus Steyr.

Logopädische Kneipp-Kur

Das Hilfsangebot von Franzosen und Belgiern an die Adresse Österreichs könnte ein Beweis dafür sein, dass Sprachstörungen im Umgang miteinander durch Wasser behoben werden.

Aus den OÖ Nachrichten.

Metaphorisch gesprochen

Der Regierung stand, metaphorisch gesprochen, das Wasser bis zum Hals. (...) Spätestens am Montag waren die meisten jener Probleme aus dem öffentlichen Bewusstsein gespült, in denen die Koalitionspartner kurz zuvor noch zu ertrinken drohten.

Format-Kolumnist Joachim Riedl.

Was bleibt

Das Wasser geht, ein Tränenmeer bleibt.

Die Krone fasst zusammen.

Und nun?

Ist Österreich noch schön? Ja, Österreich ist schön. Die anderen Bilder müssen jetzt her. Die Leute im Ausland denken ja, Österreich sei untergegangen.

Und nochmals Marga Swoboda.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige