ERFRISCHUNGEN: Selbst gemacht

Stadtleben | aus FALTER 34/02 vom 21.08.2002

Am besten bei Hitze ist warmer Tee. Wir wissens. Aber lecker ist das nicht gerade. Wer die Produktion seiner sommerlichen Erfrischungen nicht der Getränkeindustrie überlassen möchte, macht sich seine Erfrischungsgetränke einfach selber. Hier ein paar Anregungen, wie aus ein paar Zutaten echt feine alkoholfreie Drinks (Functional, Wohlfühl-, siehe rechts) hergestellt werden. Und das Beste ist: Wer selbst mixt, weiß am besten, was drin ist.

Ayran, Zutaten: fettarmer Joghurt, (Mineral-)Wasser, etwas Salz.

Deutsche Molkereien stellen das türkische Erfrischungsgetränk mittlerweile auch schon her und verkaufen es über Supermärkte. Hierzulande führen viele türkische Lebensmittelgeschäfte den Joghurtdrink im Kühlregal. Aber Ayran lässt sich auch ganz einfach selbst herstellen: Joghurt mit Wasser verrühren (Verhältnis 1:1), etwas Salz rein, fertig.

Buttermilch-Soda, Zutaten: Buttermilch, Mineralwasser.

Für manche der beste Sommerdrink überhaupt: Buttermilch aufgespritzt, eine Art Ösi-Ayran. Sehr gesund.

Old fashioned Limonade, Zutaten: Zitronen, (Mineral-)Wasser, Zucker, viel Eis.

Je nach Zuckermenge ist altmodische Limonade entweder erfrischend oder eher nahrhaft. Zitronen auspressen (ca. vier Stück pro Liter), wenn wie unbehandelt sind, auch klein schneiden. Mit Zucker (nach Geschmack) überstreuen und Wasser aufgießen. Eiswürfel dazu und kalt werden lassen.

Holundersaft, Zutaten: Holunderblütensirup, (Mineral-)Wasser.

Heuer überall im Handel und am (Bauern-)Markt erhältlich: Holunderblütensirup. Verdünnt ein herrlich süßsäuerliches Getränk. So schmeckt das Wiener Hochquellwasser noch besser.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige