Wenn alles fließt

Vorwort | HEINZ VANA | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

KOMMENTAR. Prominente Anwälte versprechen Geld für die Hochwasseropfer. Doch wer ist der Schuldige? 

Wo Flut floss, fließt Geld, versprechen prominente Anwälte. Nach dem Aufräumen "geht es zum Gericht - die Suche nach den Schuldigen beginnt" (Standard, 20.8.). Geklagt werden sollen nicht nur Kraftwerksbetreiber und Gemeinden, sondern auch die Republik Österreich, weil sie ihrer Verpflichtung zur Herstellung von Schutzbauten nicht nachgekommen sei (Rechtsanwalt Georg Zanger, Standard, 22.8.). Frei nach Brecht hat das Böse nicht nur Namen und Telefonnummer, sondern auch eine klagsfähige Zustelladresse.

  Zanger begründet seine Klagsdrohung - wie vom Format bis zur Sonntags-Krone sicher verkürzt dargestellt - damit, dass nur Wien durch den Bau der Donau-Entlastung seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen wäre. Wie immer diese Verfahren enden - der Schlager "Neue Dämme braucht das Land" wird in den nächsten Jahren sicher ein Hit. Ebenso sicher ist allerdings, dass durch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige